Pinephone

It is great to use a phone that runs *real* Linux. (Although I do own the OpenMoko, and the Nokia N770 too :-)). Here are a few technical notes to myself how to tweak it:

#GNOME software daemon uses obscene amounts of memory and I update manually anyway 
rm /etc/xdg/autostart/gnome-software-service.desktop

Endlich Bienen!!!

Heute nachmittag sind wir zu Undine (unserer Lehrimkerin) gefahren und haben uns einen Ableger mit Bienen geholt. Es sind wohl drei Brutwaben, aber wir haben den Kasten noch nicht öffnen dürfen, sondern müssen ihn jetzt erst einmal für 2 Tage in den Keller stellen. In der Zeit vergessen sie ihren alten Standort and den sie sonst versuchen würden zurückzufliegen.

Es summt und brummt jetzt in unserem Vorratskeller, es ist ein tolles Gefühl das Ohr an den Kasten zu legen und der “Bienenmusik” zu lauschen. Sehr spannend!

Bienenbeute
Bienenbeute im Vorratskeller

Am Montag werden wir den jungen Damen dann also unseren Garten zeigen können. Momentan hat der neue Ableger noch keine Königin, er wird sich also hoffentlich schnell selber eine Neue züchten damit er weiterleben kann.

Mittelwände “löten”

Am Samstag (d.h. heute) bekommen wir Bienen und zur Vorbereitung haben wir Mittelwände in unsere Rähmchen (Normalhöhe) gelötet, d.h. die Wachsplatten so in die Drähte eingeschmolzen dass sie den Bienen als “Baufundamente” für ihre Waben nützen. Dabei baut man aus den Rähmchen quasi einen Toaster indem man die Drähte durch das Durchfliessen eines Stromes erhitzt. Nach längerer Recherche stellt man fest, dass das Thema in den Imkerforen sehr intensiv und manchmal … kontrovers diskutiert wird. Daher hier also meine Erfahrungen:

Der Edelstahldraht (0,4mm Durchmesser) in einem DN Rähmchen ist 164,5cm lang (4x37cm+3*5,5cm) und hat laut Multimeter 13.5Ω Widerstand, das entspricht also einem Drahtwiderstand von ca 8,2 Ω/Meter. Das klingt vergleichbar zu dem was ich in den Foren lese.

Wir haben mit verschiedenen Spannungen getestet und bei 24 Volt dauert das Einlöten ca. 4 Sekunden und war gut kontrollierbar. Mein Netzteil, ein generisches Notebooknetzteil, das zwischen 12-24 Volt verstellbar ist, hat dabei relativ konstant 24V liefern können. Theoretisch hätten dann also I = U/R = 24V/13,5Ω = 1,77A fliessen müssen.

Gemessen habe ich nach kurzem Einpendeln eine Stromstärke von 1,55A, was einem Widerstand von 15,5Ω entsprechen würde. Entweder ist durch die Wärme also der Drahtwiderstand angestiegen, die Spannungsquelle ist durch die Belastung doch etwas unter 24V eingeknickt (unwahrscheinlich, ich habe sie gleichzeitig gemessen) oder die Kontaktspitzen des Multimeters hatten keinen ganz perfekten Kontakt zum Draht. Egal, wichtig ist, dass der Strom auch im Kaltzustand unter 2A bleibt, und es keine großen Anlaufstromspitzen (wie bei der Edison Glühlampe) gibt, die das Netzteil in die Knie zwingen könnten.

Das Netzteil musste dabei P = U*I = 24V*1,55A = 37,2 Watt leisten, eines mit 50 Watt Leistung würde also gut ausreichen.

Ich hatte ein Goobay NTS 150W Notebook Netzteil organisiert (12-24V, max. 8,5A), das also deutlich überdimensioniert war. Aber hey, immerhin können wir damit gleichzeitig unser Handy am USB Port aufladen ;-). Die 72W Version hätte also völlig ausgereicht und uns um 27€ zurückgeworfen und wäre damit deutlich günstiger als die “Löt”trafos im Inkerhandel. Wichtig ist jedenfalls, dass das Netzteil vor Kurzschluß, Überlast und Überstrom geschützt ist.

Abschliessend nur eine Bemerkung zum dem Tipp man könnte ja Autobatterien verwenden um die Wände einzulöten. Kann man bestimmt (wenn einem 12V reichen) aber bei einem Kurzschluß können leicht mehrere hundert Ampere fliessen. Googelt nach Videos zu Schweißen mit Autobatterien wenn ihr denkt dass die “nur” 12V ja nicht so gefährlich sein können. Wem 12V reicht investiert lieber in ein altmodisches analoges Autobatterieladegerät dass 2-4A liefern kann und dass gegen Kurzschluß geschützt ist. Aber ehrlich gesagt, dann doch lieber gleich das einstellbare Netzteil bis 24 Volt…
“Moderne” Ladegeräte mit Mikrokontroller, die automatisch die Spannung anpassen und auf Erhaltungsladung umstellen etc eignen sich als Spannungsquelle höchstwahrscheinlich nicht. Von daher Finger weg von den regelmässigen Aldi/Lidlangeboten.
Das Nonplusultra wäre natürlich ein Labornetzteil bei dem man direkt die gewünschte Stromstärke (und nicht die Spannung) einstellen kann, dann könnte man da in der selben Einstellung Halbzargen und was auch immer löten, aber da kommt man in den Bereich der etwas teureren Profi/Luxusgeräte :-).

P.S. Foto kommt, und die Erfahrungen von Halb/Flachzargen auch.

Kompatible Rasierer

Seit Jahren kaufe ich Rasierer und jedesmal vergesse ich welche Stiele und welche Klingen zusammenpassen. Hier also für mich selber (und jeden den es interessiert), die Kompatibilitätsliste. Ergänzungen bitte gerne an mich.

Gilette Sensor Excel:

Gilette Mach 3:

  • ?

BudniCare MEN Glide 6:

BudniCare Men Glide6

Passt an sonst gar nichts?

LIDL 5hark:

Passt an sonst gar nichts?

A new camera

Our trusty old camera (released in 2010) was getting a bit old, and given Almut’s new hobby food photography (as seen in her blog) we wanted something better than simple point’n-shoot.

However, we were happy with the size-price-quality tradeoff of Panasonic’s Micro-Four-Third lenses. So when Almut’s friend Almuth(sic!) bought an Olympus OM-D M10 Mark II in a discount sale (apparently Olympus wants to clean out its shelves), we bought the Olympus OM-D M10 Mark III kit with an 14-42mm (f3.5-5.6) and a 40-150mm lens (just a little more expensive than the Mark II and the old one was sold out). It got decent reviews, was light enough to be taken on a trip and offered enough advanced options for playing around with. Of course it is not exactly brand new (released 2017) and its 16MP resolution was already claimed to be a little on the low side back then. But hey, if 3.7MP are enough to win a photo competition, this should be plenty :-).

And after the first tests we are happy. Side-by-side shots with the old vs the new camera look better, the zoom capabilities of the new lens are great (there goes the need for hundreds of megapixels just to zoom in digitally), and we were able to achieve much better effects with aperture, depth of field and bokeh than we ever were able to do on the old one. First quick test shots:

Connecting Keepassxc Portable on Windows with Firefox

I am using the excellent KeepassXC on all my computers, it works on Windows (work-supplied laptop), Linux (home) and there are mobile clients too. On my Windows work laptop I am using the PortableApps version. The keepassxc devs offer a portable zip for download (KUDOS!) but I do like the seamless upgrades and the start menu the PortableApps platform offers. So far, so good.

However, I – seemingly like many others – have trouble to connect the portable version with the Firefox browser extension to enable autofill. After lots of trial and error and debugging attempts (debugging led to no more detail than “key exchange failed”, unfortunately), I have gotten it working. See below what I did, in the hope that it might be useful for others and for future reference to myself (I posted this in the portable app forum too -and- as the problem seems widespread as an issue in the keepassxc issue tracker. It was quickly closed there as the devs don’t want to support PortableApps versions, fair enough, but would perhaps saved them a few support requests if the information were to be find in their development wiki):

Initial Problem PortableApps Keepassxc (2.5.3)
Some things worked as intended:

  • I had a registry key under “Computer\HKEY_CURRENT_USER\Software\Mozilla\NativeMessagingHosts\org.keepassxc.keepassxc_browser”,
  • it pointed to the correct org.keepassxc.keepassxc_browser_firefox.json file
  • which pointed to a correct path “C:\Users\spaetz\bin\PortableApps\KeePassXCPortable\App\KeePassXC\keepassxc-proxy.exe”

When I started Firefox, I got a running keepassxc-proxy.exe process as a Firefox child process. However, trying to connect, all I got is a “key exchange failed” error. Turning on add-on debugging led to the same result and not more helpful information.
When I turned off the use of a proxy in the keepassxc settings (Browser integration -> Advanced), starting Firefox actually also started a keepassxc instance automatically, however all I still got was a “key exchange failed” error. NO combination of options, deleting of keepassxc and/or the browser extension, deletion of registry entries, or using a fresh Firefox profile helped.

Possible Solution

I noted that there are actually 2 binaries:
BINARY1:
C:\Users\spaetz\bin\PortableApps\KeePassXCPortable\KeePassXCPortable.exe (248kb) and
BINARY2:
C:\Users\spaetz\bin\PortableApps\KeePassXCPortable\App\KeePassXC\KeePassXC.exe (7094kb)

The latter is also the directory which contains the keepassxc-proxy.exe. The binary in the former directory is what is started when one starts keepassxc through the PortableApps menu.

IF I directly start the latter binary, the Firefox extension is able to connect to the running keepassxc. If I start the former, I will get a key exchange failed error. Somehow, in this case the proxy will probably try to talk to the wrong binary. (not sure what weird wrapper the first binary is).

I autostart BINARY2 now on system start (Hit WIN-R, type shell:startup and paste a “link” to the correct keepassxc.exe) and that seems to do the trick for me. I realize that this is not the fault of keepassxc, but given the multitude of reported errors and the unhelpful error message I think this might be of use for other users of the Portable Version. It might be useful on the wiki if confirmed by other users of the portable version on windows….

Almut’s new food blog

E.g. Baked Custard, img: a href="https://aspaeth.de/baked-custard/">Almut Spaeth (CC AT-NC-ND 4.0)
EBaked Custard, img: Almut Spaeth (License: CC AT-NC-ND 4.0)

Almut kocht gerne und vegetarisch. Nun hat sie sich ihr 27 Jahre altes Kochbuch “Home Cooking” von Linda McCartney vorgenommen und kocht es durch, schlägt Varianten vor und fotografiert die Gerichte neu. Noch dazu veröffentlicht sie alles in ihrem neuen food blog “A new take on Linda McCartney’s Home Cooking”. Leider müssen wir als kulinarische Versuchskaninchen herhalten :-), aber es gibt schlimmeres als leckeres Essen.